Auf dem Weg PMP zu werden

03.06.2009

Sie möchten sich als PMP zertifizieren lassen? Gut, dann sollten Sie diesen Artikel lesen. Ich habe in einem meiner letzten Artikel über die erste Hürde, welches Zertifikat denn das Richtige ist, berichtet. Wenn Sie sich nun entschieden haben, die Zertifizierung als Project Management Professional (PMP) abzulegen, dann habe ich hier einige nützliche Quellen für Sie herausgesucht.

pmp

Abb.: PMP Voraussetzungen

Wenn Sie wirklich überzeugt sind und sich mit den Voraussetzungen vertraut gemacht, dass PMP Handbuch gelesen haben und Ihnen nichts mehr im Wege steht, dann sollten Sie als erstes PMI Mitglied werden. Warum? Weil es 10 gute Gründe dafür gibt:

  1. Als Mitglied sparen Sie Geld, wenn Sie das Examen als PMP ablegen möchten.
  2. Sie können auf 250 Management Books zugreifen.
  3. Sie können sogenannten „Specific Interest Groups” (SIGs) beitreten.
  4. Als PMI Mitglied kann man sich beim regionalen PMI Chaptern als Mitglied anmelden.
  5. Man erhält Zugang zu den 11 Standardwerken des PMI inkl. des PMBOK® Guide 4th Edition sowie
  6. Die Möglichkeit Newslettern, Journals, Magazine zu beziehen.
  7. Möglichkeit Erfahrung als Führungsperson zu sammeln.
  8. Zugriff auf viele Research-Ergebnisse.
  9. Möglichkeit die Job Börse zu nutzen und zu guter letzt
  10. Rabatte zu erzielen, beim Kauf von Büchern oder Software.

Den ausführlichen Beitrag zu den 10 Vorteilen einer PMI Mitgliedschaft können Sie sich hier ansehen.

Der nächste Schritt war eigentlich mein erster. Als ich mich mit dem Thema PMP Zertifizierung auseinandergesetzt habe, kaufte ich mir erst einmal ein Buch, um zu erfahren, was auf mich zukommt. Es wird überall empfohlen bloß in englischer Sprache zu lernen (und besser noch genau an das PMBOK zu halten), aber ich fühlte mich mit „Das PMP-Examen. Für die gezielte Prüfungsvorbereitung.” (Wuttke|Gartner|Triest, 09.2005) für den Anfang wohler.

Selbstverständlich gibt es auch die Möglichkeit sich online zu informieren. Ich kann hier nur den Blog von Brain Washer hervorheben, der sich vorrangig um das Thema PMP Zertifizierung dreht. Hier findet man Tipps und Tricks zur Vorbereitung, es werden viele Fragen geklärt, Buchvorschläge gemacht uvm. Wen interessiert, wie die Examensfragen aussehen, der kann sich hier und da einen ersten Überblick verschaffen. Hier ist jedoch Vorsicht geboten, da man häufig die Qualität der Fragen nicht beurteilen kann.

Noch ein Tipp für diejenigen, denen ein Vorbereitungsseminar für die ersten 35 Professional Development Units (PDUs) zu teuer oder zeitraubend ist. Für eine Gebühr von lediglich 75 EUR erhält man auf dieser Website die Möglichkeit, sich das komplette PMBOK anhand von Pod- und Videocasts erklären zu lassen. Einen interessanten Podcast zu diesem Thema habe ich auf pmpod.de gefunden. Seite von Natürlich ist diese Lernmethode nicht für jeden etwas. Auch nicht das Fehlen von persönlichen Gesprächen oder die Möglichkeit nachfragen zu können, wie es bei einem Vorbereitungsseminar ab 1.900 EUR möglich wäre. Leider kenne ich niemanden, der mit dem PrepCast Erfahrungen gemacht hat. Sie vielleicht?

Wenn Sie noch weitere Tipps haben oder ihre Erfahrungen zur Vorbereitung teilen möchten, sind Kommentare willkommen.

Autor: Robert Wiechmann

Robert Wiechmann arbeitet als Agiler Projektmanager vorrangig in der Rolle als Scrum Master und Kanban Coach. Zu seiner Leidenschaft zählen die Arbeit mit Menschen, insbesondere der Aufbau von produktiven Agilen Teams und die praktische Anwendung von Agilen Softwareentwicklungsmethoden. Zusammen mit Sven Röpstorff verfasste er das Buch Scrum in der Praxis.